Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Ausbildung
Berichte JF
Berichte KF
Berichte KFV
Berichte Kinderfeuerwehr
Brandbekämpfung
Einsätze
Einsätze April
Einsätze August
Einsätze Dezember
Einsätze Februar
Einsätze Januar
Einsätze Juli
Einsätze Juni
Einsätze Mai
Einsätze März
Einsätze November
Einsätze Oktober
Einsätze Septmeber
Fahrzeuge
Informationen
JF Vorstand
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Kinderfeuerwehrabzeichen Brandfloh
Kreisbereitschaften
Kreisfeuerwehr
Kreiskinderfeuerwehr-Zeltlager
News
Personalreserve
Technische Hilfeleistung
Übungen
Übungen
Uncategorized

28.10.20 : Glimpflicher Ausgang eines Einsatzes mit Menschenrettung

Brackel/Ramelsloh Glücklicherweise umsonst mussten am Mittwochvormittag die Freiwilligen Feuerwehren aus Brackel und Machen gemeinsam mit dem Rettungsdienst ausrücken. Den Einsatzkräften war um 09.05 Uhr durch die Winsener Rettungsleitstelle ein vermeintlich hilfloser LKW Fahrer in seinem Fahrzeug auf dem Pendlerparkplatz an der Landesstraße L 214 in Höhe der Autobahnanschlussstelle Thieshope gemeldet worden. Rasch waren die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Brackel an der vermeintlichen Einsatzstelle, dort befand sich aber kein LKW, auch auf einem etwas weiter entfernten Parkplatz stand kein LKW mit einem hilflosen Fahrer. Noch während de Suche nach de Einsatzstelle wurde diese durch die Leitstelle korrigiert, der betreffende LKW sollte sich nun auf dem Park- und Rastplatz Seevetal auf der BAB A 7, Richtungsfahrbahn Hannover kurz hinter der Anschlussstelle Ramelsloh befinden. Die noch auf der Anfahrt befindlichen Maschener Feuerwehrkräfte erreichten den Park- und Rastplatz schnell und machten auch den betreffenden LKW dank anderer hilfsbereiter Passanten ausfindig. , Unverzüglich wurde eine LKW Rettungsplattform an dem LKW aufgebaut und eine erste Erkundung der Fahrerkabine durchgeführt, von außen war zunächst nichts erkennbar. Daher wurde eine Seitenscheibe des LKW mittels Spezialwerkzeugen entfernt, so dass ein Feuerwehrmann in die Fahrerkabine klettern konnte. Dieser gab dann schnell Entwarnung, die Kabine war leer, der Fahrer war weit und breit nicht zu sehen. Daher konnten alle Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst glücklicherweise ohne weiteres Tätigwerden die Einsatzstelle wieder verlassen. Diese wurde der Autobahnpolizei zur weiteren Veranlassung übergeben.        -kpw-

Fotos : Remon Hirschmeier, FF Maschen

Kommentare sind deaktiviert