Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Ausbildung
Berichte JF
Berichte KF
Berichte KFV
Berichte Kinderfeuerwehr
Brandbekämpfung
Einsätze
Einsätze April
Einsätze August
Einsätze Dezember
Einsätze Februar
Einsätze Januar
Einsätze Juli
Einsätze Juni
Einsätze Mai
Einsätze März
Einsätze November
Einsätze Oktober
Einsätze Septmeber
Fahrzeuge
Informationen
JF Vorstand
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Kinderfeuerwehrabzeichen Brandfloh
Kreisbereitschaften
Kreisfeuerwehr
Kreiskinderfeuerwehr-Zeltlager
News
Personalreserve
Technische Hilfeleistung
Übungen
Übungen
Uncategorized

26.07.19 : Neun Feuerwehren bei Stoppelfeldbrand in Stelle im Einsatz – Feuer kann rechtzeitig gestoppt werden

Stelle Einen Großeinsatz von neun Feuerwehren der Gemeinden Stelle und Seevetal sowie der Stadt Winsen hat ein Stoppelfeldbrand am Freitagabend in Stelle ausgelöst. Kurz nach 18 Uhr war dabei ein Mähdrescher bei Erntearbeiten auf einem Feld in der Harburger Straße n Brand geraten. Der Fahrer des Dreschers konnte sein Gefährt nicht mehr rechtzeitig vom Feld entfernern, das Feld fing ebenfalls Feuer. Der Fahrer konnte mit bordeigenen Mitteln den Mähdrescher selbst ablöschen. Da zunächst mehrere Notrufe bei der Winsener Rettungsleitstelle aufliefen, die von zwei unterschiedlichen Örtlichkeiten für den Stoppeldfeldbrand berichteten, wurden zunächst zwei Einsätze eröffnet und mit den Feuerwehren Ashausen, Fliegenberg/R., Hörsten, Hoopte, Maschen, Ohlendorf, Scharmbeck, Stelle und Winsen neun Feuerwehren alarmiert. Die ersten Einsatzkräfte der alarmierten Feuerwehren erkannten schnell, dass es sich um einen zusammenhängenden Einsatz handelte, die verschiedenen Einsatzkräfte wurden on mehreren Seiten an das brennende Stoppelfeld herangelotst, das Feuer wurde so in die Zange genommen. Mit Hilfe von drei C- und drei D-Strahlrohren wurde das Feuer, das bis dahin rund 1500 m abgeerntetes Stoppelfeld verbrannt hatte, rasch unter Kontrolle gebracht. Der Landwirt, dem die Fläche gehört, grubberte die verbrannten Stellen rasch um, mit Nachlöscharbeiten wurden hier letzte Brandnester abgelöscht.  Die Kräfte der Feuerwehr Ohlendorf führten Nachlöscharbeiten an dem Mähdrescher durch. Bereits nach 30 Minuten ionnten die ersten Feuerwehren wieder aus dem Einsatz entlassen werden, für die letzten Feuerwehren war der Einsatz nach gut einer Stunde beendet.     -kpw-

Kommentare sind deaktiviert