Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Ausbildung
Berichte JF
Berichte KF
Berichte KFV
Brandbekämpfung
Einsätze
Einsätze April
Einsätze August
Einsätze Januar
Einsätze Juli
Einsätze Juni
Einsätze Mai
Einsätze Oktober
Einsätze Septmeber
Fahrzeuge
Informationen
JF Vorstand
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Kinderfeuerwehrabzeichen Brandfloh
Kreisbereitschaften
Kreisfeuerwehr
News
Personalreserve
Technische Hilfeleistung
Übungen
Übungen
Uncategorized

Vier Feuerwehren löschen Dachstuhlbrand in Stelle – eine Person mit Rauchgasvergiftung behandelt

Stelle Ein Dachstuhlbrand hat am Freitagmittag vier Feuerwehre in Stelle gefordert, eine Person erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Dank des schnellen Feuerwehreinsatzes gelang es der Feuerwehr, das Feuer auf den Dachstuhl zu begrenzen.

Um 12.00 Uhr waren die Feuerwehren aus Stelle, Ashausen und Fliegenberg/Rosenweide durch die Winsener Rettungsleitstelle zu dem gemeldeten Dachstuhlbrand in der Straße „Birkenweg“ in Stelle alarmiert worden. Die ersten eintreffenden Einsatzkräfte erkannten sofort die Rauchentwicklung im Dachgeschoss, mit dem Eindringen der ersten Einsatzkräfte unter umluftunabhängigen Atemschutz in das Obergeschoss zündete der Brand durch, offene Flammen schlugen aus dem Dachstuhl. Den Einsatzkräften der Feuerwehr gelang es, mit Hilfe von zwei C-Strahlrohren im Innenangriff sowie einem weiteren Strahlrohr im Außenangriff, das Feuer schnell unter Kontrolle zu bekommen und so ein weiteres Ausbreiten der Flammen zu verhindern. Die Besatzung eines angeforderten Rettungswagens kümmerte sich um einen Hausbewohner, der eine Rauchgasvergiftung erlitten hatte. Mit Hilfe der nachgeforderten Drehleiter der Feuerwehr Winsen wurden große Teile des hartgedeckten Daches aufgenommen, um alle Brandnester vollständig abzulöschen. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera kontrollierten die Kräfte unter der Leitung von Stelles Ortsbrandmeister Christian Suhrbier die ausgebrannten Dachteile. Nach gut eineinhalb Stunden war der Einsatz für die Feuerwehren beendet. Die Brandursache ist noch unbekannt, es entstand ein enormer Sachschaden. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.       -kpw-

Kommentare sind deaktiviert