Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Ausbildung
Berichte JF
Berichte KF
Berichte KFV
Berichte Kinderfeuerwehr
Brandbekämpfung
Einsätze
Einsätze April
Einsätze August
Einsätze Dezember
Einsätze Februar
Einsätze Januar
Einsätze Juli
Einsätze Juni
Einsätze Mai
Einsätze März
Einsätze November
Einsätze Oktober
Einsätze Septmeber
Fahrzeuge
Informationen
JF Vorstand
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Kinderfeuerwehrabzeichen Brandfloh
Kreisbereitschaften
Kreisfeuerwehr
Kreiskinderfeuerwehr-Zeltlager
News
Personalreserve
Technische Hilfeleistung
Übungen
Übungen
Uncategorized

Jahresbericht für die Feuerwehren der Gemeinde Neu Wulmstorf

Neu Wulmstorf. Die Feuerwehren der Gemeinde Neu Wulmstorf hatten trotz der seit Anfang des Jahres 2020 andauernden Corona Pandemie einiges zu leisten. Dies zeichnete sich durch eine enorm hohe Anzahl von Einsätzen aus zu denen die 4 Ortsfeuerwehren in diesem Jahr gerufen wurden. Insgesamt waren es 258 Einsätze. Neben vielen Tragehilfen für den Rettungsdienst und die enorme Anzahl aufgelaufener Brandmeldeanlagen, gab es einige erwähnenswerte Einsätze aus dem abgelaufenem Jahr. Im April wurden die Feuerwehren aus Neu Wulmstorf, Elstorf und Rade zu einem Schuppenbrand in den Ortsteil Bachheide gerufen, ein In unmittelbar zum Wohnhaus stehender Schuppen stand beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits in Vollbrand. Umgehend wurde ein mehrteiliger Löschangriff unternommen. Durch den schnellen und massiven Kräfteaufwand konnte ein Übergreifen auf das Wohnhaus verhindert werden. Eine Unwetterzelle, die im Sommer über die Gemeinde zog, sorgte innerhalb von 6 Stunden für über 60 Einsatzstellen. Alle 4 Ortsfeuerwehren der Gemeinde waren im Einsatz, um Wohn und Geschäftshäuser von den Wassermassen zu befreien oder Objekte vor erneutem fluten zu schützen. Insgesamt waren über 80 Einsatzkräfte bis weit in die Nacht beschäftigt. Aufgrund der Vielzahl gemeldeter Einsatzstellen, wurde erstmals die KEL (Kommunale Einsatzleitung) in Betrieb genommen, dabei handelt es sich um eine eigene Einsatzleitzentrale, die im Feuerwehrhaus Neu Wulmstorf besetzt wird. Diese disponiert bei Großschadenslagen unabhängig von der Rettungsleitstelle in Winsen die Fahrzeuge innerhalb der Gemeinde. Damit soll die Feuer- und Rettungsleitstelle entlastet werden, damit sich diese weiter um den Regelbetrieb kümmern kann.

Aufgrund der dennoch anhaltenden Trockenheit in den Sommermonaten, mussten immer wieder entstehende Flächen und Vegetationsbrände in den Waldgebieten rund um das ehemalige Truppenübungsgelände gelöscht werden. Zudem gab es im selbigen Gebiet mehrere Einsätze bei denen Geländegängige Fahrzeuge benötigt wurden. Im Herbst galt es einen verunglückten Mountainbikefahrer aus unwegsamem Gelände mit Unterstützung des Rettungsdienstes zu retten.

In allen 4 Ortsfeuerwehren engagieren sich derzeit 199 Mitglieder in der Einsatzabteilung von denen 28 Frauen sind. In der Jugendfeuerwehr verrichten 77 Mitglieder ihren Dienst, von denen 22 Mädchen sind. Und in der Alters und Ehrenabteilung sind 93 Mitglieder, berichtet Sven Schrader.

Erstmalig in der Geschichte der Gemeinde Feuerwehr Neu Wulmstorf, gibt es seit dem Sommer 2020 einen  hauptamtlichen Gerätewart. Dieser ist eingesetzt, um die ehrenamtlich tätigen Gerätewarte aller 4 Ortswehren zu entlasten, da auch in den Freiwilligen Feuerwehren Aufgaben und Anforderungen stetig umfangreicher werden.

Zusätzlich gab es in der Führungsriege einen Wechsel. Seit Herbst 2020 ist Jan Hendrik Rahlf als neuer stellvertretender Gemeindebrandmeister gewählt worden und leitet ab sofort die Geschicke der Gemeindefeuerwehr Neu Wulmstorf mit Sven Schrader zusammen.

Wegen der Corona Pandemie mussten, landesweit aber auch einige Maßnahmen und Einschränkungen im Bezug auf den Feuerwehrdienst getroffen und angenommen werden. Darunter zählte die zeitweise Aussetzung der Ausbildungs- und Übungsdienste genauso wie die Erstellung mehrerer Hyghienekonzepte um das Risiko einer Ansteckung in den Reihen der Freiwilligen Feuerwehren so gering wie möglich zu halten. Veranstaltungen und Festivitäten mussten ausfallen und Ehrungen und Beförderungen verschoben werden, auch die sonst am Anfang des Jahres stattfindenden Jahresdienstversammlungen wurden vorerst auf das 2. Quartal gelegt.

Die Feuerwehrkräfte konzentrierten sich ausschließlich darauf die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten, darunter zählten auch die Trennung von Gruppen oder die Verteilung der Einsatzkräfte auf mehrere Fahrzeuge um die Abstände besser einhalten zu können.

Obwohl Corona zu vielen Einschränkungen in den Feuerwehren geführt hat, konnten dennoch 2 neue KdoWs (Kommandowagen) in Dienst gestellt werden. Die beiden Fahrzeuge die als Ford Ranger Pick Up ausgeliefert wurden, sind nach Unterweisung im Dezember in den Dienst gegangen. Ab sofort bieten diese Fahrzeuge nun eine deutliche Erleichterung bei Einsätzen im schwierigen Terrain wie in dem bereits erwähnten ehemaligen Truppenübungsplatzes, und den Waldgebieten innerhalb der Gemeinde. Mit den Fahrzeugen wurde ein erster Grundstein für ein in Zukunft folgendes Waldbrandkonzept gelegt. Einer der beiden Fahrzeuge wird von dem neuen stellvertretenden Gemeindebrandmeister als Dienstwagen benutzt. Um als Einsatzleiter bereits erste Erkundungen durchführen zu können. Für das Jahr 2021 stehen dann bereits neue Fahrzeuglieferungen an, die Feuerwehr Rübke, wird im ersten Quartal ein Hilfeleistungslöschfahrzeug und die Feuerwehr Neu Wulmstorf ein neues Löschgruppenfahrzeug, in Empfang nehmen. Im weiteren Jahresverlauf, folgen dann ein neuer Einsatzleitwagen, sowie ein Abrollbehälter Wasser, dieser wird durch die Kreisfeuerwehr des Landkreises Harburg beschafft und in Neu Wulmstorf stationiert.

Auch im Gebäudebestand der Feuerwehren hat sich einiges getan. Nachdem Anfang des Jahres das alte Feuerwehrhaus in Rübke abgerissen wurde, entsteht in den letzten Monaten an selber Stelle ein neues und modernes Feuerwehrhaus, welches den neuen Anforderungen und Fahrzeugen gerecht werden wird. Die Bauarbeiten sind im Zeitplan, sodass die Fertigstellung für das 2. Quartal terminiert ist. Die stetig wachsende Gemeinde, und die dazu gerade im Bau befindliche BAB26 waren letztendlich ausschlaggebend für den Neubau. An dieser Stelle gilt nochmals der Dank an die Politik für die Unterstützung.

Aber auch in den anderen Feuerwehrhäusern gab es Erneuerungen. So konnten zum Ende des Jahres in den Feuerwehrhäusern in Elstorf und Rade neue Hallentore verbaut werden.

Abschließend ging am 27.12.2020 eine Instagramseite Online, auf dieser werden Einblicke aller 4 Ortsfeuerwehren gezeigt, darunter zählen die einzelnen Einsätze, genauso wie Informationen zu Veranstaltungen, Aktionen oder dem regulären Dienstbetrieb. Zu finden unter dem Namen: „@gemeindefeuerwehr_neuwulmstorf“ bei Instagram.

Die Feuerwehren haben das Jahr 2020 ruhig und ohne einen Silvestertypischen Einsatz abgeschlossen.

Finn Griehl, GPW Neu Wulmstorf

Kommentare sind deaktiviert