Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Ausbildung
Berichte JF
Berichte KF
Berichte KFV
Berichte Kinderfeuerwehr
Brandbekämpfung
Einsätze
Einsätze April
Einsätze August
Einsätze Dezember
Einsätze Februar
Einsätze Januar
Einsätze Juli
Einsätze Juni
Einsätze Mai
Einsätze März
Einsätze November
Einsätze Oktober
Einsätze Septmeber
Fahrzeuge
Informationen
JF Vorstand
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Kinderfeuerwehrabzeichen Brandfloh
Kreisbereitschaften
Kreisfeuerwehr
Kreiskinderfeuerwehr-Zeltlager
News
Personalreserve
Technische Hilfeleistung
Übungen
Übungen
Uncategorized

Fort- und Ausbildungsfahrt 2019 der Seevetaler Feuerwehren

Seevetal-Holtorfsloh Strahlende Gesichter bei der Feuerwehr Ramelsloh: Mit 69
Punkten errang das Team um Ortsbrandmeister Clemens Chors bzw. seinem Stellvertreter
Stefan Gehrmann am Samstag, den 29. Juni 2019 den ersten Platz bei der Aus- und
Fortbildungsfahrt der Feuerwehren der Gemeinde Seevetal. Die Fahrt wurde von sehr schönem Wetter begleitet, das allerdings auch von hohen Temperaturen geprägt war.
Ziel der diesjährigen Aus- und Fortbildungsfahrt war der Segelflugplatz in Seevetal-Holtorfsloh. Das ist nicht nur ein landschaftlich schöner Ort inmitten der Natur in einem gleichwohl interessanten Umfeld, sondern er lag auch deshalb nahe, da die Ortsfeuerwehr Holtorfsloh unter Leitung ihres Ortsbrandmeisters Hartmut Maack die Fahrt ausgearbeitet, organisiert und mit wertvoller Unterstützung anderer Ortsfeuerwehren
durchgeführt hatte. Nach den Starts zwischen 8:00 Uhr und 9:00 Uhr begannen die Teams, die Aufgaben mit hohem Engagement und viel Freude abzuarbeiten. Vor dem Ziel und der Siegerehrung mussten insgesamt acht Stationen im Gemeindegebiet angefahren werden, um dort vielfältige Aufgaben zu erledigen. Das Spektrum umfasste dabei ebenso praktische feuerwehrtechnische Fertigkeiten als auch theoretische Aufgaben sowie ein paar Kenntnisse in der Geschichte der Feuerwehr Seevetal. Dazu gehörten neben den
klassischen Dingen wie eine Personensuche mit der Wärmebildkamera unter Atemschutz, Arbeiten mit der Kettensäge an einem unter Spannung stehenden Holz, Personenrettung aus einem engen Schacht auch Aufgaben, die nicht so alltäglich sind. So musste eine Lenzpumpe zum Einsatz gebracht und Löschwasser aus einer landwirtschaftlichen Beregnungsanlage entnommen werden. Und Teams, die alle bisher in Seevetal tätigen Gemeindebrandmeister und ihre genaue Dienstzeiten kannten, lösten auch schnell die
Aufgabe mit „historischem“ Hintergrund. Nicht zuletzt war die Fahrt aufgrund der an diesem Tag vorherrschenden hohen Temperaturen auch eine körperlich und konditionell herausfordernde Aufgabe.
Das Ergebnis nach etwa 6 Stunden Wettbewerb war denkbar knapp: Mit 69 von 80 möglichen Punkten standen zunächst zwei Teams an der Spitze. Nur durch die gesonderte Berechnung der Zeitwertungen konnte der Sieger ermittelt werden. Der hauchdünne Zeitvorsprung der Feuerwehr Ramelsloh von 8 Sekunden genügte für den ersten Platz. Mit ebenfalls 69 Punkten aber eben etwas schlechteren Zeitergebnissen errang das Team aus Ohlendorf den zweiten Platz. Auch nur hauchdünn war der Abstand zur Gruppe aus Fleestedt, die mit 68 Punkten den dritten Platz erreichten. Insgesamt, das betonter der Stellvertretende Ortsbrandmeister Tobias Voß als er die Ergebnisse bekanntgab, lagen die Ergebnisse alle sehr dicht beieinander, so dass auch bei den unteren Platzierungen noch deutlich von einem guten Ergebnis gesprochen werden muss. Sichtlich
zufrieden konnte daher auch der stellvertretende Gemeindebrandmeister Andreas Brauel die Feuerwehrleute abschließend für ihren Einsatz und ihre Tatkraft danken und ins verdiente Wochenende entlassen.

Eckhard Berger, PW FF Holtorfsloh

Kommentare sind deaktiviert