Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Ausbildung
Berichte JF
Berichte KF
Berichte KFV
Berichte Kinderfeuerwehr
Brandbekämpfung
Einsätze
Einsätze April
Einsätze August
Einsätze Dezember
Einsätze Februar
Einsätze Januar
Einsätze Juli
Einsätze Juni
Einsätze Mai
Einsätze März
Einsätze November
Einsätze Oktober
Einsätze Septmeber
Fahrzeuge
Informationen
JF Vorstand
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Kinderfeuerwehrabzeichen Brandfloh
Kreisbereitschaften
Kreisfeuerwehr
Kreiskinderfeuerwehr-Zeltlager
News
Personalreserve
Technische Hilfeleistung
Übungen
Übungen
Uncategorized

28.10.20 : Groß angelegte Personensuche leider erfolglos

JESTEBURG. Kürzlich wurden die Feuerwehren aus Bendestorf und Harmstorf, sowie der SG-Einsatzleitwagen zu einer Personensuche zum Lohhof in Jesteburg alarmiert. Die 95-jährige Seniorin wurde am Vormittag des Sonntags zuletzt in ihrer Pflegeeinrichtung gesehen. Daraufhin suchten Polizeikräfte unter anderem mit einem Hubschrauber und Mantrailer (Menschen Spürhunden), den Bereich in Jesteburg und Umgebung ab. Am späten Abend konnte ein Waldgebiet im Bereich des Lohofs eingegrenzt werden. Zur Unterstützung der Suchmaßnahmen von der Polizei wurde daraufhin
die Feuerwehr alarmiert. Nach mehreren Stunden der erfolglosen Suche im Waldgebiet wurde diese bis zu den Morgenstunden eingestellt. Nachdem am Morgen weitere Maßnahmen immer wieder auf das besagte Waldstück deuteten,
wurden erneut alle Feuerwehren der Samtgemeinde um 13:29 Uhr alarmiert, um die
Personensuche mit der Feuerwehr weiter fortzusetzen. Des Weiteren wurde das Gebiet mit der Drohne von der Polizei Buchholz als auch mit der Drohne von der Feuerwehr Ramelsloh abgesucht. Ebenfalls dabei waren die Personensuchhunde vom Mantrailer Nord e.V. welche den Bereich mit noch nicht eingesetzten Hunden erneut absuchten. Damit eine medizinische Betreuung schnellstmöglich gesichert werden konnte, war auch der Rettungsdienst vom DRK vor Ort in Bereitschaft. In dem Suchbereich sind drei Seen vorhanden, woraufhin auch die Feuerwehrtaucher aus Buchholz zum Absuchen der Seen hinzugezogen wurden. Das systematische Absuchen mit über 100 Feuerwehrleuten als Suchkette wie auch das Absuchen der Seen brachte keinen Erfolg. Bedingt durch die lange und anstrengenden Einsatzzeit von mehr als sechs Stunden, wurde der Verpflegungszug der Kreisbereitschaft Harburg alarmiert. Dieser wird durch die Feuerwehren aus Buchholz und Kakenstorf gestellt. Gegen 20 Uhr mussten eneut die Suchmaßnahmen erfolglos eingestellt werden. Die vermisste Seniorin wurde am Dienstagmorgen gegen 07:30 Uhr durch eine Zeugin aufeinem Grundstück, ganz in der Nähe der Pflegeeinrichtung, entdeckt. Hinzugerufene Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der Frau feststellen.

Dennis Tschense, GPW Jesteburg

Kommentare sind deaktiviert