Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Ausbildung
Berichte JF
Berichte KF
Berichte KFV
Brandbekämpfung
Einsätze
Einsätze April
Einsätze August
Einsätze Dezember
Einsätze Februar
Einsätze Januar
Einsätze Juli
Einsätze Juni
Einsätze Mai
Einsätze März
Einsätze November
Einsätze Oktober
Einsätze Septmeber
Fahrzeuge
Informationen
JF Vorstand
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Kinderfeuerwehrabzeichen Brandfloh
Kreisbereitschaften
Kreisfeuerwehr
News
Personalreserve
Technische Hilfeleistung
Übungen
Übungen
Uncategorized

28.02.18 : Großeinsatz bei Feuer in Nenndorf : Transporter brannte in Werkstatt – Feuer greift auf Gebäude über – sieben Feuerwehren im Einsatz

Nenndorf Der Brand eines Transporters in einer Werkstatt in der Schulstraße in Nenndorf hat am Donnerstagnachmittag sieben Feuerwehren der Gemeinde Rosengarten und der Stadt Buchholz in Atem gehalten. Die Feuerwehren aus Nenndorf, Emsen/L. und Iddensen sowie der Einsatzleitwagen der Gemeindefeuerwehr Rosengarten waren um 14.48 Uhr durch die Winsener Rettungsleitstelle zu dem Brand alarmiert worden. Schon auf der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte eine große schwarze Rauchwolke ausmachen, die über dem Brandobjekt hing. Unverzüglich ließ der Einsatzleiter, stellvertretender Gemeindebrandmeister Dirk Behmer die Feuerwehren aus Eckel und Klecken sowie die Drehleiter der Feuerwehr Buchholz nachalarmieren.  Die ersten eintreffenden Einsatzkräfte fanden eine stark verrauchte Werkstatt vor. Nach einer ersten Erkundung wurde festgestellt, dass innerhalb der Werkstatt ein auf einer Hubbühne abgestellter Transporter brannte, das Feuer hatte bereits auf Teile des Dachbereichs übergegriffen. Unverzüglich leiteten die Kräfte einen Löschangriff ein. In der ersten Phase wurde mit einem C-Strahlrohr die Brandbekämpfung an dem Transporter vorgenommen, im weiteren Einsatzverlauf wurde das Feuer mit einem Schaumrohr abgelöscht. Aus der Luft arbeiteten die Kräfte über die Drehleiter der Feuerwehr Buchholz, Teile des Daches mussten  aus der Drehleiter heraus geöffnet werden, um auch die letzten Brandnester in der Dachkonstruktion ablöschen zu können. Für die gut 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren war der Einsatz nach gut zwei Stunden beendet, an dem Werkstattgebäude entstand hoher Sachschaden. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen zur genauen Brandursache  aufgenommen.      -kpw-

Fotos : Christian Janssen, FF Emsen

Kommentare sind deaktiviert