Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Ausbildung
Berichte JF
Berichte KF
Berichte KFV
Berichte Kinderfeuerwehr
Brandbekämpfung
Einsätze
Einsätze April
Einsätze August
Einsätze Dezember
Einsätze Februar
Einsätze Januar
Einsätze Juli
Einsätze Juni
Einsätze Mai
Einsätze März
Einsätze November
Einsätze Oktober
Einsätze Septmeber
Fahrzeuge
Informationen
JF Vorstand
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Kinderfeuerwehrabzeichen Brandfloh
Kreisbereitschaften
Kreisfeuerwehr
Kreiskinderfeuerwehr-Zeltlager
News
Personalreserve
Technische Hilfeleistung
Übungen
Übungen
Uncategorized

27.12.20 : Mehrere Hilfeleistungseinsätze für die Kreisfeuerwehren aufgrund Sturmböen

Landkreis Harburg. Mehrere Hilfeleistungseinsätze wegen umgestürzter Bäume mussten die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Harburg am Sonntag absolvieren. Bedingt durch teils Sturmböen waren in mehreren Orten Bäume umgestürzt oder abgeknickt und auf Hausdächer und/oer Straßen und Wege gestürzt. Um 08.14 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Hittfeld durch die Winsener Rettungsleitstelle in den Forstweg im Ortsteil Sunderhof alarmiert, hier war durch die Sturmböen ein Baum umgestürzt und auf einem Hausdach gelandet. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hittfeld beseitigten den Baum in mühevoller Arbeit vorsichtig, um weitere Schäden am Dach zu vermeiden. Trotz der vorsichtigen Arbeit entstand durch den Baum ein erheblicher Schaden am Gebäude Eine weitere Alarmierung erfolgte um 10.55 Uhr für die Feuerwehr Jesteburg, im Erikaweg war ebenfalls ein Baum umgestürzt und blockierte die Straße. Noch auf der Anfahrt konnte die Feuerwehr den Einsatz abbrechen, Anwohner hatten den Baum beseitigt. Allerdings war die Jesteburger Feuerwehr dann um 11.37 Uhr doch gefordert, im Kameraunweg versperrte ein weiterer Bam die Straße. Dieser wurde mit Hilfe einer Motorkettensäge beseitigt. Die Feuerwehr Brackel musste ebenfalls ausrücken, ein Baum drohte umzusturzen, mit Hilfe einer Motorkettensäge wurde diese Gefahr rasch gebannt. Die Feuerwehr Maschen rückte um 11.39 Uhr in den Moorweidendamm aus. Hier hatten Sturmböen eine Birke in etwa fünf Meter Höhe abgebrochen, der Großteil des Baums drohte auf die Straße zu fallen. Mit Hilfe de Seilwinde des Rüstwagens wurde das abgebrochene Baumteil in den Grünstreifen gezogen und die Gefahr so gebannt. Parallel arbeiteten die Feuerwehr Hittfeld und die Drehleiter der Feuerwehr Meckelfeld einen Hilfeleistungseinsatz im Schwarzen Weg ab. Hier war ein großer Ast in einer für tragbare Leiter unerreichbarerer Höhe abgebrochen und drohte auf die Straße zu fallen. Mit Hilfe der Drehleiter wurde der Ast durch die Feuerwehr entfernt. Die Feuerwehr Appel rückte schließlich um 13.53 in die Straße „Am Rethberg“ aus, hier wurde ein gefährlicher Ast beseitigt.     -kpw-

Fotos : kpw, Dirk Jäger, Michael Garbers

Kommentare sind deaktiviert