Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Ausbildung
Berichte JF
Berichte KF
Berichte KFV
Berichte Kinderfeuerwehr
Brandbekämpfung
Einsätze
Einsätze April
Einsätze August
Einsätze Dezember
Einsätze Februar
Einsätze Januar
Einsätze Juli
Einsätze Juni
Einsätze Mai
Einsätze März
Einsätze November
Einsätze Oktober
Einsätze Septmeber
Fahrzeuge
Informationen
JF Vorstand
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Kinderfeuerwehrabzeichen Brandfloh
Kreisbereitschaften
Kreisfeuerwehr
Kreiskinderfeuerwehr-Zeltlager
News
Personalreserve
Technische Hilfeleistung
Übungen
Übungen
Uncategorized

27.06.20 : Großeinsatz von Feuerwehren, DLRG und Rettungsdienst an der Elbe in Fliegenberg – Frau durch Strömung abgetrieben – durch Rettungskräfte gerettet

Fliegenberg Einen Großeinsatz von sechs Feuerwehren aus mehreren Städten und Gemeinden, dem Rettungsdienst und der DRLG hat am Sonnabendmittag eine Frau beim Baden in der Elbe bei Fliegenberg ausgelöst- Die Frau war gegen 11.30 Uhr durch die einsetzende starke Strömung infolge der Ebbe abgetrieben worden und kam nicht mehr allein an Land. Unverzüglich setzten aufmerksame Passanten einen Notruf ab,  durch die Winsener Rettungsleitstelle wurden nun die Freiwilligen Feuerwehren Fliegenberg/Rosenweide, Hoopte, Over/Bullenausen und Meckelfeld, der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Stelle, der in Ashausen stationierte Einsatzleitwagen der Kreisfeuerwehr, die Tauchergruppe der Feuerwehr Buchholz, der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und dem Notarzt sowie der Rettungshubschrauber der Bundespolizei „Christoph 29“ alarmiert. Auch die DLRG Wachstation Hoopte schickte ihre Boote zum Einsatzbort bei Fliegenberg. Die Boote der DLRG erreichten als Erste den Einsatzort, rasch gelang es den Helfern, die in der Elbe treibende Frau aus dem Fluss zu ziehen und wieder an Land zubringen. Dort wurde sie von den Einsatzkräften bis zum Eintreffen des Rettungsdiensts betreut, die Mitarbeiter es Rettungsdiensts untersuchten die Frau auf Verletzungen Die Taucher aus Buchholz konnten so den Einsatz bereits auf der Anfahrt abbrechen, und auch für die restlichen Einsatzkräfte endete dieser Einsatz nach 45 Minuten. Die Frau blieb bis auf einen gehörigen Schrecken unverletzt, die Ermittlungen hat nun die Polizei übernommen.      -kpw-

Kommentare sind deaktiviert