Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Ausbildung
Berichte JF
Berichte KF
Berichte KFV
Brandbekämpfung
Einsätze
Einsätze April
Einsätze August
Einsätze Dezember
Einsätze Februar
Einsätze Januar
Einsätze Juli
Einsätze Juni
Einsätze Mai
Einsätze März
Einsätze November
Einsätze Oktober
Einsätze Septmeber
Fahrzeuge
Informationen
JF Vorstand
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Kinderfeuerwehrabzeichen Brandfloh
Kreisbereitschaften
Kreisfeuerwehr
Kreiskinderfeuerwehr-Zeltlager
News
Personalreserve
Technische Hilfeleistung
Übungen
Übungen
Uncategorized

19.09.18 : Sechs Feuerwehren bei Großbrand in Metzendorf – Doppelhaus brannte – hoher Sachschaden

Metzendorf Hoher Sachschaden entstand bei Brand eines Doppelhauses am Mittwochabend in der Metzendorfer Straße im Seevetaler Ortsteil Metzendorf. Dorthin waren um 18.24 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren aus Beckedorf/Metzendorf und Fleestedt durch die Winsener Rettungsleitstelle zu einem vermeintlichen Schuppenbrandalarmiert worden. Schon afu der Anfahrt konnten sich die Einsatzkräfte an einer dichten Rauchentwicklung über der Brandstelle orientieren. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte ein direkt an das Doppelhaus mit vier Wohnpartien angrenzender Schuppen in voller Ausdehnung, das Feuer hatte auch schon auf den Dachstuhl übergegriffen, Teile der Wohnung und der Dachstuhl brannten ebenfalls in voller Ausdehnung. Unverzüglich wurde eine Nachalarmierung weiterer Feuerwehren aus Hittfeld und LIndhorst sowie wenig später aus Moor vorgenommen. Auch die Drehleiter der Feuerwehr Meckelfeld kam zum Einsatz. In Spitzenzeiten waren 90 Feuerwehrleute der sechs Feuerwehren unter der Leitung von Beckedorfs Ortsbrandmeister Mathias Schwab im Einsatz. Mit einem von mehreren Seiten vorgetragenen Löschangriff gingen die Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung vor. 20 der eingesetzten Feuerwehrleute gingen dabei unter umluftunabhängigen Atemschutz vor. Mit Hilfe von sechs C-Strahlrohren sowie einem Wenderohr über die Drehleiter wurde die Brandbekämpfung durchgeführt, der Feuerwehr gelang es dabei, das Feuer auf den Dachstuhl der einen Doppelhaushälfte sowie die darunter liegende Wohnung zu begrenzen. Für die Absuche nach weiteren Brandnestern mussten aber große Teile auch des anderen Dachstuhls geöffnet werden. Mit Hilfe mehrerer Wärmebildkameras wurde immer wieder eine Kontrolle durchgeführt. Bis in die späten Abendstunden hinein dauerten die Nachlöscharbeiten an. Eine Hausbewohnerin erlitt bei dem Einsatz einen Schwächeanfall, sie musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Durch das Feuer wurde das Gebäude unbewohnbar, die Wohnung im Dach samt Dachstuhl brannte aus, die drei andreen Wohnungen wurden durch Rauch, Russ und Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei hat die Brandstelle beschlagnahmt und wird nach Abkühlen der Brandstelle mit den Ermittlungen zur genauen Brandursache und zur Höhe des entstandenen Sachschadens beginnen. Die brandbetroffenen Bewohner wurden anderweitig untergebracht.

Matthias Köhlbrandt, GPW Seevetal

Kommentare sind deaktiviert