Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Ausbildung
Berichte JF
Berichte KF
Berichte KFV
Brandbekämpfung
Einsätze
Einsätze April
Einsätze August
Einsätze Dezember
Einsätze Februar
Einsätze Januar
Einsätze Juli
Einsätze Juni
Einsätze Mai
Einsätze März
Einsätze November
Einsätze Oktober
Einsätze Septmeber
Fahrzeuge
Informationen
JF Vorstand
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Kinderfeuerwehrabzeichen Brandfloh
Kreisbereitschaften
Kreisfeuerwehr
News
Personalreserve
Technische Hilfeleistung
Übungen
Übungen
Uncategorized

18.11.17 : Seevetaler Feuerwehren löschen Fahrzeugbrand auf der A 1 – ursprünglich wurde ein LKW Brand gemeldet

Maschen Zu einem Fahrzeugbrand sind am Samstagabend die Freiwilligen Feuerwehren aus Hittfeld, Fleestedt und Maschen auf die BAB A 1, Richtungsfahrbahn Hamburg zwischen dem Maschener Kreuz und der Anschlussstelle Harburg ausgerückt. Die drei Wehren waren um 19.54 Uhr durch die Winsener Rettungsleitstelle zu einem vermeintlichen LKW Brand alarmiert worden, es sollte ein Autotransporter brennen. Mit zehn Einsatzfahrzeugen und 70 Einsatzkräften rückten die drei Feuerwehren aus, und es konnte schon schnell nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte Entwarnung gegbeen werden. Es brannte zwar ein Fahrzeug, aber es handelte sich nicht um einen Autotransporter. Ein älterer PKW Mercedes Kombi war auf der Ladefläche eines Anhängers eines Abschleppunternehmens aus Georgien in Brand geraten. Dessen Fahrer hatte es noch geschafft, den brennenden Mercedes vom Anhänger auf den Standstreifen der Autobahn zu bringen, dort brannte das Fahrzeug wenig später in voller Ausdehnung. Mit Hilfe eines C-Strahlrohres und inder weiteren Folge eines Schwerschaumrohres gelang es den Kräften der Feuerwehr, das Feuer rasch abzulöschen. Vier der eingesetzten Feuerwehrleute gingen dabei unter umluftunabhängigen Atemschutz ur Brandbekämpfung vor. Für die Feuerwehr Seevetal war der Einsatz nach 45 Minuten beendet. An dem PKW entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die Autobahn musste für die Dauer der Löscharbeiten voll gesperrt werden, es kam zu Rückstaus in Richtung Hamburg. Die Brandursache ist noch ungeklärt, die Autobahnpolizei Winsen hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Matthias Köhlbrandt, GPW Seevetal

Kommentare sind deaktiviert