Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Ausbildung
Berichte JF
Berichte KF
Berichte KFV
Berichte Kinderfeuerwehr
Brandbekämpfung
Einsätze
Einsätze April
Einsätze August
Einsätze Dezember
Einsätze Februar
Einsätze Januar
Einsätze Juli
Einsätze Juni
Einsätze Mai
Einsätze März
Einsätze November
Einsätze Oktober
Einsätze Septmeber
Fahrzeuge
Informationen
JF Vorstand
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Kinderfeuerwehrabzeichen Brandfloh
Kreisbereitschaften
Kreisfeuerwehr
Kreiskinderfeuerwehr-Zeltlager
News
Personalreserve
Technische Hilfeleistung
Übungen
Übungen
Uncategorized

16.05.19 : Feuer auf Zirkuslagerplatz in Groß Moor – Großeinsatz für die Feuerwehr Seevetal – Wohnwagen und Ausrüstung abgebrannt

Seevetal/Groß Moor. Am Donnerstagvormittag wurden sechs Seevetaler Feuerwehren zu
einem Feuer auf einem Lagerplatz für einen Zirkus alarmiert. Mit einem großangelegten
Löschangriff wurde das Feuer abgelöscht. Mehrere Gasflaschen stellten eine besondere
Gefahr für die Einsatzkräfte dar.
Um 09.51 Uhr wurden die Feuerwehren Moor, Over-Bullenhausen, Hörsten, Meckelfeld und Fleestedt zu mehreren brennenden Wohnwagen in die Straße Großmoordamm alarmiert, wenig später wurde die Feuerwehr Maschen als weitere Unterstützung nachalarmiert. Eine große Rauchsäule war auf der Anfahrt sichtbar, an der sich die Einsatzkräfte orientieren konnten. Vor Ort fanden die Feuerwehrleute auf einem Lagerplatz für einen Zirkus zwei Wohnwagen, ein Wohnmobil, einen Sattelauflieger mit Planenmaterial, ein Zirkuszelt, einen Container sowie diverse Gegenstände in Flammen vor. Bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte war mindestens eine Gasflasche explodiert. Weitere Gasflaschen mussten aus sicherer Entfernung gekühlt werden.
Die Einsatzkräfte gingen in Spitzenzeiten mit einem Wasserwerfer und fünf C-Strahlrohren gegen die Flammen vor. 20 von ihnen trugen dabei Atemschutz. Für die Wasserversorgung wurde ein Löschbrunnen genutzt und mit mehreren Tanklöschfahrzeugen Wasser an die Einsatzstelle transportiert.
Die Personen, die sich auf dem Platz aufgehalten hatten, konnten sich rechzeitig in
Sicherheit bringen. Tiere waren nicht im Gefahrenbereich.
Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde ein Bagger eingesetzt, um den Brandschutt
auseinanderzuschieben um Glutnester ablöschen zu können. Mit Wärmebildkameras wurden die Gasflaschen auf erhöhte Temperaturen überprüft und Glutnester gesucht.
Zur Sicherung der Einsatzkräfte wurde ein Rettungswagen in Bereitsstellung alarmiert, der aber nicht eingesetzt werden musste. Der Einsatz war nach ca. 2,5 Stunden beendet. Eine Nachkontrolle der Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr Moor durchgeführt. Die
Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei übernommen.

Frederik Kötke, GPW-V Seevetal

 

Kommentare sind deaktiviert