Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Ausbildung
Berichte JF
Berichte KF
Berichte KFV
Brandbekämpfung
Einsätze
Einsätze April
Einsätze August
Einsätze Dezember
Einsätze Februar
Einsätze Januar
Einsätze Juli
Einsätze Juni
Einsätze Mai
Einsätze März
Einsätze November
Einsätze Oktober
Einsätze Septmeber
Fahrzeuge
Informationen
JF Vorstand
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Kinderfeuerwehrabzeichen Brandfloh
Kreisbereitschaften
Kreisfeuerwehr
News
Personalreserve
Technische Hilfeleistung
Übungen
Übungen
Uncategorized

13.02.18 : Qualmender PKW führt zu vergleichsweise langwierigem Einsatz in Fleestedt

Seevetal / Fleestedt. Zu einem brennenden PKW wurde die Feuerwehr Fleestedt am Dienstagabend gegen 19.23 Uhr auf den Parkplatz des Schützenhauses alarmiert.

Kurz zuvor wurde durch die Besitzer des Autos eine Rauchentwicklung aus dem Motorraum festgestellt, wodurch diese umgehend die Feuer- und Rettungsleitstelle unter der Notrufnummer 112 in Kenntnis setzten. Die Kräfte der Feuerwehr Fleestedt konnten nach erfolgter Alarmierung innerhalb von einer Minute mit dem ersten Fahrzeug ausrücken, da diese sich bereits zahlreich aufgrund des anstehenden Übungsdienstes um 19:30 Uhr am Feuerwehrhaus aufhielten.

An der Einsatzstelle angekommen wurde durch den Gruppenführer eine mäßige Rauchentwicklung festgestellt, welche vermutlich durch einen Schwelbrand innerhalb des Motorraumes ausgelöst wurde. Umgehend gingen zwei Einsatzkräfte unter Umluft unabhängigem Atemschutz mit einem Schellangriffsrohr vor und fingen an den, vermeintlich kleinen und dadurch leicht und schnell zu löschenden, Brand zu bekämpfen. Gleichzeitig wurde mit einer Wärmebildkamera der Motorraum abgesucht, was jedoch zu keinem Ergebnis führte. Nach einer halben Stunde kühlen, wurde deutlich, dass der Brandherd mit den vorhandenen Mitteln nicht erreicht werden kann. Daraufhin wurde der ADAC zur Unterstützung gerufen, der mit einem für PKWs geeigneten und keinen Schaden anrichtenden Wagenheber den PKW soweit anhob, dass der PKW von unten betrachtet werden konnte. Nach insgesamt über einer Stunde Einsatzdauer und nicht weniger werdender Rauchentwicklung, wurde das Getriebe als Quelle ausgemacht. An das Innere war ohne massive Schäden am Auto kein Herankommen.

Ab diesem Zeitpunkt war der Einsatz für die Feuerwehr beendet, denn in Absprache mit dem ADAC wurde der PKW im Anschluss abgeschleppt und in eine Werkstatt verbracht, wo dieser ohne weitere Schäden komplett auseinander gebaut und abgelöscht werden konnte. Es waren zu keinem Zeitpunkt Flammen erkennbar oder eine Ausbreitung des Feuers gegeben.

Timo Bamberger, FF Fleestedt

Foto : FF Fleestedt

Kommentare sind deaktiviert