Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Ausbildung
Berichte JF
Berichte KF
Berichte KFV
Brandbekämpfung
Einsätze
Einsätze April
Einsätze August
Einsätze Dezember
Einsätze Februar
Einsätze Januar
Einsätze Juli
Einsätze Juni
Einsätze Mai
Einsätze März
Einsätze November
Einsätze Oktober
Einsätze Septmeber
Fahrzeuge
Informationen
JF Vorstand
Jugendfeuerwehr
Kinderfeuerwehr
Kinderfeuerwehrabzeichen Brandfloh
Kreisbereitschaften
Kreisfeuerwehr
News
Personalreserve
Technische Hilfeleistung
Übungen
Übungen
Uncategorized

04.06.18 : Großbrand in Meckelfeld zerstört vier Wohnwagen und ein Wohnmobil – Feuerwehr löschte Trümmer

Meckelfeld Bei einem Großbrand sind am Montagabend im Lerchenweg in Meckelfeld vier Wohnwagen und ein Wohnmobil teilweise vollkommen zerstört worden. Die Feuerwehr Seevetal war über eineinhalb Stunden im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Menschen kamen nicht zu Schaden, es entstand ein erheblicher Sachschaden.

Um 22.01 Uhr waren die Freiwillige Feuerwehr Meckelfeld sowie der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Seevetal durch die Winsener Rettungsleitstelle zu einem brennenden Wohnwagen alarmiert worden. Die Kräfte der Meckelfelder Feuerwehr konnten sich schon bei der Anfahrt zum Brandort an einem hellen Feuerschein und einer hohen Rauchsäule orientieren. Bei ihrem Eintreffen brannten drei Wohnwagen in voller Ausdehnung, das Feuer hatte auch schon auf einen weiteren Wohnwagen und ein Wohnmobil übergegriffen. Mit insgesamt drei C-Strahlrohren gingen die Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung vor und verhinderten so eine weitere Brandausbreitung. Acht der insgesamt 25 eingesetzten Feuerwehrleute gingen unter umluftunabhängigen Atemschutz vor, um das Feuer zu löschen. Im weiteren Einsatzverlauf setzten die Feuerwehrleute ein Schaumrohr ein, um alle Brandnester vollständig abzulöschen und zu ersticken. Rund eineinhalb Stunden dauerten die Löscharbeiten an, bis alle Brandnester vollkommen abgelöscht waren. Um ein Ausbreiten des Löschwassers und des Löschschaums in die Kanalisation zu verhindern, wurden rund um die Brandstelle mit Gullidichtkissen die Einläufe abgedichtet. Für die Feuerwehren war der Einsatz nach eindreiviertel Stunden beendet. Die Brandstelle wurde von der Polizei beschlagnahmt. Die Brandursache ist noch unbekannt, die Ermittlungen diesbezüglich wurden ebenso aufgenommen wie zur Höhe des entstandenen Sachschadens.       -kpw-

Kommentare sind deaktiviert